Anwendungsgebiete

Die Wirkungsweise und die Anwendungen der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) sind im Allgemeinen immer noch zu wenig bekannt. Deshalb hat die WHO (Weltgesundheits-Organisation der UNO) in den 70er Jahren eine Indikationsliste mit mittlerweilen über 40 Krankheiten veröffentlicht, für welche die Chinesische Medizin wirkungsvoll und eine Anwendung sinnvoll erscheint.

 

Offizielle Indikationsliste für Akupunktur und TCM der WHO (Weltgesundheits-Organisation der UNO)

 

Erkrankungen der Atemwege:

  • Akute Sinusitis (Nasennebenhöhlen-Entzündung)

  • Akute Rhinitis (Nasenschleimhaut-Entzündung und Schnupfen)

  • Allgemeine Erkältungskrankheiten

  • Akute Tonsillitis (Mandel-Entzündung)

  • Bronchopulmonale Erkrankungen (Lungen-Erkrankungen)

  • Akute Bronchitis

  • Asthma bronchiale (Bronchial-Asthma)

 

Erkrankungen der Mundhöhle:

  • Zahnschmerzen allgemein

  • Zahnschmerzen nach Zahnextraktion

  • Gingivitis (Zahnfleisch- und Mundschleimhaut-Entzündung)

  • Akute und chronische Pharyngitis (Rachenentzündung)

 

Gastrointestinale Erkrankungen:

  • Magen- und Darmerkrankungen

  • Ösophagus- und Kardiospasmen (Krämpfe der Speiseröhre und des Magens)

  • Singultus (Schluckauf)

  • Gastroptose (Magensenkung)

  • Akute und chronische Gastritis (Magenschleimhaut-Entzündung)

  • Hyperazidität des Magens (Übersäuerung des Magens)

  • Chronisches Ulcus duodeni (Geschwür des Zwölffingerdarms)

  • Akute und chronische Colitis (Dickdarmentzündung)

  • Akute bakterielle Dysenterie (Ruhr, Durchfall, „Magen-Darm-Grippe“)

  • Obstipation (Verstopfung)

  • Diarrhö (Durchfall)

  • Paralytischer Ileus (Darmlähmung und Darmverschluss)

 

Erkrankungen der Neurologie:

  • Neuorologische Erkrankungen allgemein

  • Kopfschmerzen

  • Migräne

  • Trigeminusneuralgie

  • Fazialisparese (Lähmung der Gesichtsnerven)

  • Lähmungen nach Schlaganfall

  • Periphere Neuropathien (Nervenstörungen)

  • Poliomyelitislähmung (Lähmung durch „Kinderlähmung“)

  • Morbus Menière (Drehschwindel, Ohrgeräusche)

  • Neurogene Blasendysfunktion (Blasenschwäche, Blasenentleerungs-Störung)

  • Enuresis nocturna (Bettnässen)

  • Interkostalneuralgie (Rippenschmerzen)

 

Erkrankungen der Orthopädie:

  • Schulter-Arm-Syndrom (frozen shoulder, Schultersteife)

  • Periarthritis humeroscapularis (Entzündung der Schultergelenkskapsel)

  • Tennisellenbogen

  • Ischialgie, Lumbalgie (LWS- und HWS-Syndrom)

  • Rheumatoide Arthritis (Gelenksentzündungen, Rheuma, Arthrose, Arthritis)

 

Erkrankungen der Augen:

  • Akute Konjunktivitis (Bindehautentzündung)

  • Zentrale Retinitis (Netzhautentzündung)

  • Myopie (Kurzsichtigkeit bei Kindern)

  • Katarakt (grauer Star, Linsentrübung)

  • Erhöhter Augen-Innendruck (Grüner Star)

 

Zwei Anmerkungen:

Im Prinzip sollte Akupunktur ja nicht nach westlicher Diagnose empfohlen bzw. angewendet werden. Eine TCM-Therapeutin/Ärztin mit einer fundierten Ausbildung in Chinesischer Medizin geht vielmehr nach dem energetischen Geschehen. Immerhin, durch die Veröffentlichung dieser Liste wird die internationale Anerkennung der Akupunktur durch die Schulmedizin sogar ohne wissenschaftliche Erklärungen für ihre Wirkung akzeptiert. Die Indikationsliste ist übrigens das Ergebnis vieler klinischer Studien in Akupunktur.

Leider ist diese Liste unvollständig: Es fehlen vor allem viele wichtige Erkrankungen aus den Bereichen Gynäkologie (von der Unterstützung Schwanger zu werden über Menstruations- und Menopausenbeschwerden, Endometriose usw.) aber auch dermatologische und psychische Erkrankungen, wo, vor allem die Kräutermedizin das Gleichgewicht wieder ins Lot bringt.

Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, den 22. November 2017 um 09:20 Uhr
 
joomla template 1.6