Die Entwicklung

Während den folgenden Dynastien wurden die Konzepte, welche in den obigen Werken vorgelegt wurden, verfeinert und entwickelt. Ganz neue Ideen wurden bis ungefähr 1000 n. Chr. keine mehr entwickelt. Und selbst „neue Ideen“ basierten zumeist auf Konzepten, welche in den oben erwähnten Klassikern beschrieben wurden.

Nachfolgend eine nach Dynastien geordnete Auflistung von Meilensteinen und sehr berühmten Ärzten der folgenden 2000-jährigen Entwicklung der Traditionellen Chinesischen Medizin:

Sui Dynastie: der berühmte Arzt Sun Si-miao schrieb Bücher über Arzneimitteltherapie und Akupunktur. Er ist der Vater der modernen Akupunktur-Leitbahnen-Poster, welche in dieser Art zum ersten Mal in seinen Büchern gefunden wurden.

Song- und Yuan-Dynastien: eine Periode grosser Entwicklung und Spezialisierung prägte diese Zeit und ermöglichte das Entstehen vieler „neuer“ Theorien. Die vier sogenannten Meister der Chinesischen Medizin lebten zu dieser Zeit und verfassten die vier berühmten Theorien. Liu Wan-su gründete die „Schule des Kühlens“; Zhang Cong-zheng konzipierte die „Schule der Attacke“; Li Dong-yuan gründete die „Schule der Stärkung der Erde“; und Zhu Dan-xi verfasste die „Schule der Stärkung des Yin“. Ihre Werke werden von vielen Experten noch heute als grundlegend in der Behandlung von neuzeitlichen Krankheiten angesehen und erfolgreich angewendet. In der Yuan Dynastie wurde die erste unabhängige, medizinische Universität in China ins Leben gerufen.

1368-1645 Dynastie: Yang Ji-zhou schrieb Zhen Jiu Da Cheng (Das Grosse Buch der Akupunktur) und Li Shi-zhen verfasste den Ben Cao Gang Mu (Materia Medica). Der Zen Jiu Du Cheng enthält bereits 667 der heute 670 akzeptierten Akupunkturpunkte. Im Ben Cao Gang Mu werden ungefähr 2.000 Arzneimittel nach der Theorie der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) beschrieben und klassifiziert.

Qing Dynastie: unter dem Einfluss westlicher Ideologien wurde Kritik an der „alten“ Medizin laut. So schrieben verschiedene berühmte Ärzte über die Fehler der Medizin. Das berühmteste Buch ist Wang Qing-ren’s Yi Lin Gai Cuo (Die Fehler des medizinischen Waldes). In Anlehnung an das beinahe 1500 Jahre früher entwickelte Konzept von Kälteschaden verfassten verschiedene Autoren Bücher zu Wärmekrankheiten. Ye Tian-shi, als einer der berühmtesten Autoren zu diesem Thema veröffentlichte seine Theorien im heute als Klassiker geltenden Wen Re Lun (Das Buch der Wärmekrankheiten).

Zuletzt aktualisiert am Donnerstag, den 12. Mai 2011 um 14:15 Uhr
 
joomla template 1.6