Die vier Klassiker in der Chinesischen Medizin

Huang Di Nei Jing

Dieser Klassiker beschreibt zum ersten Mal die theoretischen Grundlagen der Chinesischen Medizin und der Akupunktur. Er wurde als Dialog zwischen dem Gelben Kaiser Huang Di und seinem Minister Qi Bo verfasst. Der Autor, oder wahrscheinlich besser die Autoren, sind unbekannt. Man ist sich einig, dass dieses Buch nicht, wie die Legende es behauptet, zwischen 2698-2598 v. Chr. (angebliche Lebzeit des Gelben Kaisers) geschrieben wurde, sondern, dass es im zweiten oder ersten Jahrhundert vor Christus, also in der frühen Han-Dynastie, verfasst wurde. Das Buch behandelt alle Grundprinzipien der Chinesischen Medizin: Yin-Yang, 5 Wandlungsphasen, 12 Leitbahnen, Organe und vieles andere mehr.

Nan Jing

Der Nan Jing ist eine Erklärung des Klassikers Huang Di Nei Jing und konzentriert sich auf die Integration der systematischen Entsprechungen und der Akupunktur. Er verfeinerte die Pulsdiagnostik. Auch von diesem Werk ist der Autor nicht bekannt. Das Buch wurde während der späten Han-Dynastie geschrieben. Kräutertherapie wird im Nan Jing nicht behandelt. Der Nan Jing war das erste Werk, in welchem Medizin nicht mehr mit Dämonen und Magie verbunden wurde. Der bis anhin weit verbreiteten und akzeptierten Verbindung von Magie, Dämonie und Medizin wurde somit ein langsam einsetzendes Ende gesetzt.

Shang Han Za Bin Lun

Dieser Klassiker wurde von Zang Zong-jing, ebenfalls während der späteren Han-Dynastie verfasst. Es ist ein Standardwerk für die chinesische Arzneimitteltherapie. Viele der altchinesischen Rezepturen, welche auch heute noch rege Anwendung finden, stammen aus diesem Buch. Dem Shang Han Za Bin Lun wurde in seiner Zeit wenig Beachtung geschenkt. Erst ca. 1000 Jahre später wurde dieser Klassiker von Ärzten der Ming-Dynastie „entdeckt“.

Shen Nong Ben Cao Jing

Dieser Klassiker widmet sich ausschliesslich der Arzneimitteltherapie und gilt als der „locus classicus“ der Arzneimitteltherapie. Das Werk beschreibt bereits 365 verschiedene pflanzliche, mineralische und auch tierische Arzneien. Diese sind in die drei Klassen Obere, Mittlere und Tiefere Arzneien eingeteilt. Die Oberen Arzneien nähren das Leben. Die Mittleren nähren die menschliche Konstitution und besitzen zum Teil medizinische Funktionen. Die Unteren Arzneien werden ausschliesslich zur medizinischen Behandlung von Krankheiten eingesetzt. Die verschiedenen Arzneien sind auch klassifiziert nach Temperatur und Geschmack. Der Shen Nong Ben Cao Jing wurde von unbekannten Autoren in der späten Han-Dynastie geschrieben.

Zuletzt aktualisiert am Donnerstag, den 12. Mai 2011 um 14:11 Uhr
 
joomla template 1.6